Freitag, 18. Januar 2013

[Rezension] Edelstein-Trillogie: Rubinrot, Saphirblau und Smaragdgrün von Kerstin Gier


Rubinrot - Liebe geht durch alle Zeiten
von Kerstin Gier
ISBN 978-3-401-06334-8

Meine Zusammenfassung
Gwens Familie hat ein jahrhundertealtes Geheimnis - ein ausgewähltes Gen innerhalb ihrer Familie zwingt die -sehr wenigen- Auserwählten regelmäßig zu Zeitsprüngen in die Vergangenheit. Ihr Leben lang wurde Charlotte deswegen in Dingen die in der Vergangenheit von großer Bedeutung waren - wie Fechten, Tanzen, Sprachen und Benehmen sowie in Geschichte selbst natürlich - unterrichtet. Nun wartet die Familie ungeduldig darauf, dass sie ihren Initiationssprung macht. Doch anstelle von Charlotte verschwindet Gwen plötzlich in die Vergangenheit und ist damit heillos überfordert.
Zusammen mit dem zwei Jahre älteren - und natürlich ebenso wie Charlotte dafür unterrichteten - Gideon, reist Gwen nun regelmäßig in die Vergangenheit und hilft ihm bei der suche nach den Zeitreisenden vergangener Generationen um deren Blut zusammenzuführen und so der Menschheit eine Art Wunderheilmittel zu beschaffen. Obwohl die zwei sich zuerst nur Antipathie und Vorurteile entgegenbringen, sind sie doch seltsam fasziniert voneinander.



Saphirblau - Liebe geht durch alle Zeiten
von Kerstin Gier
ISBN 978-3-401-06347-8

Meine Zusammenfassung
Gideon und Gwendolyn haben sich zum ersten Mal geküsst und nun ist sie überglücklich. Auf einer ihrer regelmäßigen Ausflüge in die Vergangenheit enthüllt der Graf von St. Germain, eine große Nummer in der Erforschung der Zeitreisen und sowas wie der Chef, Gwen ein schreckliches Geheimnis: Gideon liebt sie nicht! Er hat sie absichtlich in sich verliebt gemacht, da ihm der Graf dazu riet. Verliebte Frauen sind vorhersehbar und um ein vielfaches leichter lenkbar, so sagt er. Ein klärendes Gespräch mit Gideon bestätigt diese Aussage nur und so ziemlich jeder wird wissen wie schmerzhaft der Satz: ,,Lass uns Freunde bleiben.", ist.



Smaragdgrün - Liebe geht durch alle Zeiten
von Kerstin Gier
ISBN 978-3-401-06348-5

Meine Zusammenfassung
Gwen ist tief verletzt und versucht alles um Gideon gegenüber möglichst abweisend und kühl rüber zu kommen. Sie verheimlicht ihm wichtige Dinge wie, dass sie sich heimlich in der Vergangenheit mit ihrem Großvater trifft und dass die dem Grafen und dessen Absichten zunehmend misstrauischer gegenüber steht.
Gideon bekommt von Lucy und Paul - den Dieben des ersten Zeitreisegerätes - wichtige Unterlagen und Gwen erhält von ihrem Großvater ebenfalls etwas, was das Mächteverhältnis deutlich verändert. Doch erst als sich Gwen ein schreckliches Geheimnis offenbart begreifen die beiden, dass sie im selben Team spielen und fangen wieder an sich gegenseitig zu vertrauen. Doch dann stirbt Gwen in Gideons Armen und die unheimliche Profezeihung scheint sich zu erfüllen...



Meine Bewertung
Die Charaktere sind wirklich gut gelungen.
Da ist Gwen, die Protagonistin, die immer hinter der ach so supertollen Charlotte stand und trotzdem einen gewissen Humor nicht verlor und für ihre Familie und Freunde wohl alles tun würde.
Dann Gideon, der männliche Protagonist, der in dem Wissen aufwuchs das er eines Tages ein Zeitreisender werden würde. Obwohl ihm für diese Ausflüge jahrelang Verantwortungsbewusstsein und Wissen eingepauckt wurde, ist er doch eher jemand der das Abenteuer sucht und seinem ersten Impuls gerne folgt.
Charlotte, ihre Cousine, die ein sehr ausgeprägtes Ego hat, ihre Mutter liebevoll sorgend, deren Schwester, fordernd und so weiter.
Um es auf den Punkt zu bringen, haben viele der Charaktere ihre Eigenarten die sie besonders machen.

Die Seitenaufteilung... Man merkt beim lesen sehr schnell, dass weder die Geschichte der Protagonisten noch die Handlungsstränge schon nach einem Buch abgeschlossen sind und wichtige Fragen noch nicht beantwortet wurden. Man sollte dieses Buch nicht mit der Überlegung beginnen: Wenn es gut ist lese ich weiter. Man sollte die drei Bücher als ein einziges betrachten, da es auch in der Form geschrieben wurde.
Dies ist übrigens auch der Grund warum ich die Rezension der Edelstein-Trilogie hier zusammengefasst schreibe. Eine einzelne Rezension würde unweigerlich etwas über die anderen Bände verraten.

Die Beziehung... In vielen Büchern ist schon nach wenigen Seiten von Liebe die Rede. Es wird sich geküsst, gefummelt und so weiter und die Protagonisten kennen sich oft dennoch kaum. Vermutlich wegen dem Alter der Charaktere (Gwendolyn 16, Gideon 18) ist das hier anders. Am Anfang mögen sich die zwei nichtmal besonders und erst durch gemeinsame Abenteuer baut sich ihre anfängliche Antipathie ab und die zwei merken, dass sie vielleicht etwas zu vorschnell geurteilt haben.
Zwar hätte ich mir - sorry bin halt auch nur ne Frau - etwas mehr Schmalz gewünscht, aber süß war es irgendwie schon.

Die Entwicklung der Geschichte ist das einzige, was mich etwas gestört hat. Den sowohl vergangene als auch gegenwärtige Zeitreisende konnten immer in jede Zeit (die zurückliegt) gereist sein. So konnte der Leser oft nicht sicher sein, für wen was bereits passiert war und für wen nicht.
Allerdings wurde die Geschichte ausnahmslos aus Gwendolyns Sicht geschrieben, was es ein wenig gemildert hat und markante Punkte blieben ganz automatisch im Kopf hängen.
Natürlich ist die Geschichte vermutlich gerade deswegen zum Ende hin so spannend, weil es ein wenig verwirrend war und wahrscheinlich war sogar genau das eine grundlegende Absicht der Autorin.

Das Ende... Nachdem ich so viele Bücher schon gelesen habe, weiß ich oft instinktiv wie das Ende sein wird. Aber dieses hier hat mich nun wirklich überrascht. Es war wirklich schön. Ich persönlich konnte zwar auch dann nicht nachvollziehen, ob alle Zeitsprünge wirklich korrekt waren, aber um das festzustellen müsste man ja aus der Sicht jedes Zeitreisenden die drei Bücher schreiben und dies miteinander abgleichen. Nein, dass Ende ist schön - und gut.

Okay, ich habe mich nach fast einer Woche - in der ich nicht wusste was ich schreiben soll und wieviele Sterne - für 5 entschieden. Das ich trotzdem ein paar Ungereimtheiten gefunden und ein wenig vermisst habe (siehe bei Interesse unter Spoiler) wird vielleicht jetzt verwirren, aber die Charaktere und manche Szenen waren einfach zu schön für einen Abzug. Außerdem bleibt die Geschichte im Kopf hängen, was eher selten der Fall ist.


Spoiler
Ungereimtheiten oder Fehler? Für die die die Geschichte schon kennen! Vielleicht kanns mir ja wer sagen...

Diesen Teil der Geschichte muss ich beim ersten Mal lesen doch glatt übersprungen haben, indem Lucy und Paul den Nachnamen Bernhardt annehmen und einen Sohn kriegen. Sie sagen sogar, dass dieser schon alt sein wird, wenn Gwen geboren wird. Bernhardt ist also Gwens Bruder. Aber er stammt doch auch von den zwei verschiedenen Zeitreisefamilien ab. Wieso ist er nicht ebenso wie Gwen unsterblich???


Gideon hat James im letzten Band gegen die Blattern - an denen er starb und dann ewig auf Gwens Schule rumspuckte - geimpft. Wieso konnte er ihr in den ersten zwei Bänden mit Rat und Tat zur Seite stehen und wieso konnten sie sich überhaupt kennenlernen, wenn er doch in der Vergangenheit geimpft wurde???

Kommentare:

  1. omg, ich liiebe diese triologie, ich hätte mir soo sehr gewünscht noch mehr teile davonzulesen *-* . Ist schon ein bisschen länger her, deswegen weiß ich auch nicht wie das mit bernhardt war o.O

    LG ;)

    AntwortenLöschen
  2. Hört sich interessant an. Ich habe von dieser Trilogie noch nie gehört. Leider habe ich im Moment zu wenig Zeit zum Lesen aber Kino geht immer. Bin schon gespannt.
    Vielen Dank für Rezension :-)

    AntwortenLöschen

Sag mir bitte was du denkst!